Budimex.pl

Budimex und KZN Rail beginnen den Bau eines Betriebshofes der Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie

Aktualisierungsdatum: 4. Oktober 2021
Budimex und KZN Rail beginnen den Bau eines Betriebshofes der Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie

Am 01.10.2021 haben die Vertreter des Konsortiums Budimex und KZN Rail zusammen mit den Vertretern des Investors – der Kommunalverwaltung der Woiwodschaft Kleinpolen und des Endbegünstigten – der Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie – den Bau der Wartungseinrichtungen für Rollmaterial in Krakau im Wert von über 92 Millionen PLN offiziell eingeweiht.

 

Der Vertrag für die Investition, die nach dem Design&Build-Verfahren durchgeführt werden soll, wurde vor einem Jahr unterzeichnet. In dieser Zeit konnten die Auftragnehmer die erforderlichen multilateralen Vereinbarungen zum Vorhaben treffen, was aufgrund der herrschenden Pandemie zahlreiche Komplikationen mit sich brachte und den Prozess verlängerte. Anfang September dieses Jahres erteilte schließlich der Woiwode von Kleinpolen den Beschluss, mit dem der Bauplan genehmigt und die Baugenehmigung erteilt wurde.

 

Mit dem symbolischen Spatenstich, der 4 Wochen später stattfand, beginnt der eigentliche Bauprozess. Im Rahmen dieses Prozesses wird in den nächsten 10 Monaten eine moderne technische Einrichtung für die Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie gebaut, die die Zuverlässigkeit der Schienenfahrzeuge und die hohe Qualität der Dienstleistungen des Unternehmens gewährleisten wird. Das von Budimex errichtete Wartungsgebäude selbst wird in vier Bereiche unterteilt, zu denen die eigentliche Reparaturhalle, ein zweigeschossiger Büro- und Sozialtrakt mit u. a. einem Stellwerk, Leitstand sowie Räumen für Schaffnerteams, ein Werkstatt- und Lagerbereich sowie eine Zugwaschanlage gehören. Die Einrichtung wird mit einer Kläranlage sowie einem Platz zur Toilettenentleerung und Auffüllung von Wassertanks, einer Unterflurradsatzdrehmaschine, einem Laufkran und einer Hebevorrichtung zum Anheben von Schienenfahrzeugen, einem Radlastmessgerät und einem Radverschleißkontrollgerät. Dem Bauplan zufolge wird die Halle auch mit Wasserversorgungs-, Sanitär-, Zentralheizungs- und Klimatisierungssystemen ausgestattet sein. Der Konsortialführer Budimex wird auch für die allgemeine Erschließung der Grundstücke (Gehwege, Zufahrtsstraße, Parkplatz) zuständig sein.

 

Das Vorhaben umfasst auch den teilweisen Abriss und den Bau der Gleisanlage sowie der Oberleitung, wofür der Vertragspartner KZN Rail zuständig sein wird. Die Halle wird über drei 140 m lange feste Fahrbahnen verfügen – zwei für Inspektionen und Reparaturen sowie eine für die Waschanlage mit geschlossenem Kreislauf. Außerhalb der Halle werden 15 Abstellgleise mit einer Gesamtlänge von fast vier Kilometern angelegt. Etwa ein Dutzend der erforderlichen Weichen werden im Krakauer Werk der Gruppe KZN Bieżanów hergestellt. Die gesamte Gleisanlage bietet Platz für eine ungehinderte Nutzung durch bis zu 30 moderne Triebzüge mit 4-5 Triebwagen.

 

Der Bau eines Wartungszentrums für die Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie ist die erste derartige Investition von Budimex. Das Unternehmen verfügt jedoch über eine langjährige Erfahrung in der Durchführung von Eisenbahnvorhaben. Unter anderem hat sie die Modernisierung von LCS Kutno auf der 18 Kilometer langen Strecke Żychlin-Barłogi abgeschlossen und führt den Umbau des Bahnhofs im Hafen von Gdynia im Wert von 1,8 Milliarden PLN brutto durch. Die Firma KZN Rail hingegen hat bereits einen ähnlichen Auftrag für die Niederschlesische Eisenbahn ausgeführt. Beide Unternehmen verfügen über ein umfangreiches Portfolio an gemeinsam durchgeführten Projekten, wie z. B. der derzeitige Bau der Łagiewnicka-Strecke in Krakau oder die Modernisierung des Straßenbahn-Betriebshofs Nowa Huta, wobei KZN Rail als Subunternehmer für Gleisarbeiten für Budimex tätig ist. Die Unternehmen verfügen über eigene Ausrüstungen für die Durchführung von Eisenbahnarbeiten und über ein spezialisiertes Team von Ingenieuren, mit denen sie die Verträge, die sie erhalten, fristgerecht und in höchster Qualität ausführen können.

 

Das Projekt namens „Bau und Ausstattung von Wartungseinrichtungen für Rollmaterial“ ist eine der strategischen Investitionen der Woiwodschaft Kleinpolen, mit denen der regionale Schienenverkehr in Kleinpolen umfassend unterstützt werden soll. Die Investition wird aus EU-Mitteln im Rahmen des Regionalen Operationellen Programms für die Woiwodschaft Kleinpolen für den Zeitraum 2014–2020, Maßnahme 7.2 Schienenverkehr, Untermaßnahme 7.2.1 Schienenfahrzeuge, aus dem Haushalt der Woiwodschaft Kleinpolen und aus Eigenmitteln der Eisenbahngesellschaft Koleje Małopolskie finanziert. Der Gesamtwert der Investition beträgt 92.384.199,76 PLN, die beihilfefähigen Kosten 75.165.102,56 PLN und der Wert der EU-Finanzierung: 63.890.337,18 PLN.

 


 
Ich verstehe

Diese Webseite verwendet Cookies (Cookie-Dateien), welche die Funktionalität der Seite verbessern. Lesen Sie mehr über Cookies in Datenschutzerklärung für die Website